Stirlingmotor der Partnerfirma Frauscher Thermal Motors mit Bio-, Deponie- und Klärgas erfolgreich evaluiert

  
(Foto: Installierter Trailer mit Stirlingmotor-BHKW inkl. Messequipment an der Deponieanlage in Ort im Innkreis)

Die Firma BEST GmbH wurde als wissenschaftlicher Partner im Rahmen des Basisprogrammprojektes „Problemgas-BHKW“ beauftragt.

Das Projekt Schwachgas-BHKW III (Schwachgas-Blockheizkraftwerk) wurde Ende Februar 2020 erfolgreich, nach knapp eineinhalbjähriger Projektlaufzeit, abgeschlossen. In diesem Projekt wurden Stirlingmotoren der Fa. Frauscher Thermal Motors GmbH im praktischen Betrieb mit Schwachgas (biogene Gase mit reduziertem Methangehalt) betrieben und durch BEST GmbH evaluiert. Der Aufbau der Motoren basiert auf einem neuen Motorentyp (alphagamma® Technologie) mit einem Hubvolumen von 600cm³ und einer mechanischen Wellenleistung von 7,5kW. Wir begleiteten die Messserie auf den Prüfständen der Frauscher Thermal Motors GmbH, wo ein BHKW mit simuliertem Schwachgas mit unterschiedlichen Methangehalten (Erdgas-Stickstoffmischungen) vermessen wurde. In der weiteren Folge entwickelte das Forschungsteam ein mobiles BHKW auf einem PKW-Trailer einschließlich der gesamten Mess- und Regelungstechnik. Das transportable BHKW wurde mit biogenen Schwachgasen der Kläranlage Schärding, der Biogasanlage Utzenaich und der Deponieanlage Ort im Innkreis betrieben. Das Hauptaugenmerk der Evaluierungen lag auf den gasförmigen Emissionen sowie auf dem elektrischen Wirkungsgrad. Die Emissionswerte lagen unter den geltenden Grenzwerten für Blockheizkraftwerke in Österreich bzw. Verbrennungsmotoren in Deutschland. Die Kohlenmonoxid-Emissionen lagen zwischen 130 und 310 mg/Nm³ (bez. auf 5% O2 im Abgas) und die Stickoxidemissionen lagen zwischen 260 und 500 mg/Nm³ (bez. auf 5% O2 im Abgas), abhängig vom Betriebspunkt und der Rohgaszusammensetzung. Es konnten sehr hohe elektrische Wirkungsgrade (Generator-Klemmenleistung zu unterem Heizwert) von rund 30% bei allen Anlagen erreicht werden. Der Stirlingmotor arbeitete bis zu einem minimalen Methangehalt von lediglich 14% im Brenngas sehr zuverlässig und unterscheidet sich dadurch erheblich von anderen Gasmotoren. Die Endberichte der jeweiligen Versuche sind auf der Homepage unseres Projektpartner Frauscher Thermal Motors zum Download verfügbar:  https://www.frauscher-motors.com/de/news/

2020-04-07

Mehr News - Archiv

Um zu den älteren News-Einträgen zu gelangen klicken Sie bitte hier.