COMET-Forschungsprojekt Waste2Value

VOM RESTSTOFF ZUM WERTSTOFF


Im Zuge des 9 Mio EUR COMET-Projektes „Waste2Value“ wird die Nutzung von Reststoffen vorangetrieben, aus denen ein wasserstoffreiches Synthesegas erzeugt wird. Reststoffe wie beispielsweise Klärschlamm, Industrie-Rückstände, Schadholz etc. stehen dabei im Fokus.

In einem weiteren Verfahrensschritt wird das Gas zu Diesel / Kerosin synthetisiert, zukünftig sind auch Wasserstoff- und Methan-Produktion geplant. Im Rahmen des noch bis 2023 laufenden COMET-Projektes wird die Anlage errichtet und entsprechende Betriebserfahrungen gesammelt. Die gesamte Prozesskette – vom Rohstoff, über die Gaserzeugung, die Gasreinigung, die Gasaufbereitung, die Synthesen, bis hin zur Aufbereitung und Einsatz des erneuerbaren Kraftstoffes ist Gegenstand der Forschungsarbeiten.

Bei der Anlage handelt es sich um die weltweit erste Anlage dieser Art, mit der diese Technologie in einer einzigen, industrienahen und durchgehenden Prozesskette demonstriert wird. Die Ergebnisse des Projekts ermöglichen die wirtschaftliche und technische Beurteilung des Gesamtverfahrens und stellen die Grundlage für die geplante Umsetzung in einem größeren industriellen Maßstab dar.

Das Projekt startete im April 2019. Die Anlage soll im 4. Quartal 2021 in Betrieb genommen werden.

Wollen Sie sich an unseren Projekten beteiligen oder wollen Sie, dass wir uns in ihren Projekten beteiligen? Dann nehmen Sie mit Projektkoordinator Markus Luisser Kontakt auf: markus.luisser@best-research.eu

 

Fotos: BEST Bildarchiv, Wien Energie / Christian Hofer